Begleitende Kinesiologie

Kinesiologie – was ist das?

Kinesiologie heißt übersetzt „die Lehre von der Bewegung“ (Griechisch: Kinesis = Bewegung und Logos = Lehre) und ist eine effektive Methode, eigene Herausforderungen und Stärken zu erkennen, Potenziale zu fördern und die Lebensqualität zu verbessern.

Dabei wird der Mensch ganzheitlich betrachtet. Eine Sitzung wird in der Kinesiologie „Balance“ genannt. In Balance sein bedeutet hier: sich zu spüren, klar und bewusst zu sein und handeln zu können.

Was heißt Begleitende Kinesiologie DGAK?

Die Begleitende Kinesiologie DGAK (BK) ist eine Ausbildung, die durch den Berufsverband „Deutsche Gesellschaft für Angewandte Kinesiologie e. V.“, kurz DGAK, entwickelt wurde und nach erfolgreichem Abschluss zertifiziert wird.

Was macht ein Begleitender Kinesiologe?

Der Begleitende Kinesiologe unterstützt seinen Klienten darin, sein persönliches Potenzial zu entdecken, zu erweitern und zu nutzen. Dabei können es kurze, zielorientierte oder auch längerfristige Beratungen sein. Kern der Beratung sind umfassende kinesiologische Methoden, wie z. B. der Muskeltest.

Der Klient ist während der gesamten Balance für seinen Veränderungsprozess selbst verantwortlich. Die Begleitende Kinesiologie ist keine Heilkunde oder Therapieform.

„Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.“ Christian Morgenstern

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok